20 | 08 | 2018
Neuste Artikel
NIV – Den Erfolg erkennen!? Drucken
Artikel - nichtinvasive Beatmung
Geschrieben von: Dirk Jahnke   
Samstag, den 05. Juli 2008 um 17:02 Uhr

Führt man eine NIV durch, gilt es rasch den Effekt dieser Maßnahme abzuschätzen. Hier nun im Detail die denkbaren Parameter.

 

Entschließt man sich zur NIV bei akuter respiratorischer Insuffizienz gilt es innerhalb weniger Minuten die Auswirkungen der Maßnahme zu beurteilen. Auch in den ersten Minuten sollte sich die Situation des Patienten nicht verschlechtern. Innerhalb von 60-120 min sollte man eine Verbesserung wahrnehmen.

Neben Messparametern wie BGA oder allg. Monitoring spielt hierbei sicher auch der klinische Blick eine große Rolle.

Dieser klinische Blick wird einem noch vor der BGA eine Abschätzung des Therapieerfolges ermöglichen.

Vigilanz

Ein zunächst aufgrund der CO2 Narkose komatöser, sommolenter oder verwirrter Patient, der innerhalb von Minuten aufklart lässt auf einen Erfolg schließen.  Gerade bei Vigilanzstörrungen ist eine Verbesserung in den ersten Minuten wichtig. Tritt keine Besserung auf, ist die Maßnahme abzubrechen!

 

Eine weiter bestehende Bewusstseinsstörung sagt uns, dass die Maßnahme entweder  nicht greift oder ursächlich etwas anderes verantwortlich ist. Einen komatösen Patienten per Maske über längere Zeit zu beatmen ist absolut kontraindiziert, Auch sollte die Maske in den ersten Minuten gehalten werden, um rasch auf Probleme reagieren zu können.

SpO2

Der SpO2 ist nur bei entsprechend geringem FiO2 zu beurteilen. Beatme ich mit einem FiO2 von 0,21 und erreiche einen SpO2 von um 90, ist allerdings von einer guten Ventilation auszugehen.

Im Verlauf lässt sich bei entsprechendem FiO2 auch gut die weitere Wirksamkeit monitoren. Habe ich unter guter Ventilation einen SpO2 von z.B. 95% kann ich meine Alarmgrenzen entsprechend eng halten.

Bei guter Oxygenierung sollte man auch keine Skrupel haben, mit Raumluft zu beatmen!

Herzfrequenz,Blutdruck und Atemfrequenz

In der Regel wird der Patient vor der Maßnahme hyperton ,tachycard und tachypnoeisch sein. Sinken diese Parameter wird die NIV greifen.

Transpiration

Gerade dieser Punkt als Ausdruck des vegetativen Stresses ist ein guter Parameter. Hört ein starkes schwitzen auf, sollte die Maßnahme erfolgreich sein.

Sollte mich jemand mal nach einer typischen Handbewegung fragen, wäre es sicher das abwischen der Stirn unter NIV, um diesen Punkt zu beurteilen!

BGA

Ausgehend von einem Hypoxischen, hyperkapnischen Patienten ist die Interpredation recht einfach. Der pO2 sollte abhängig vom FiO2 steigen. Der pCO2 und der pH sind sicher aussagekräftiger. Kommt es zum pH Anstieg bzw. pCO2 Abfall ist hier von einem Erfolg zu sprechen.

 

Ihren Kommentar hinzufügen

SmileCoolCrying or Very SadEmbarrassedA Smoker/Foot in mouthSadUser is an angel (at heart, at least)A Kiss/Lips Are SealedLaughingBiting one's tongue/Put Your Money Where Your Mouth IsBeen Smacked In The Mouth/Wears A Brace/My lips are sealeSurprisedSticking Out TongueConfusedWinkYelling
Ihr Name:
Betreff:
Kommentar:
  Bild, welches den Sicherheitscode enthält
Sicherheitscode:
Umfrage
O2 Gabe per Nasenbrille oder Maske - Anfeuchtung ?
 
Letzte Kommentare