20 | 10 | 2018
Neuste Artikel
Praxis: Sprache wenn Tracheotomiert und beatmet Drucken
Artikel - invasive Beatmung
Geschrieben von: Dirk Jahnke   
Mittwoch, den 04. August 2010 um 17:42 Uhr

Im Alltag eines Intensivpflegers hat man es häufig mit tracheotomierten und beatmeten Patienten zu tun. Nicht selten sind diese Patienten wach und wollen sich mitteilen. Aufgrund des dafür nötigen Cuffs ist diesen Patienten die Möglichkeit der Sprachbildung genommen.

Viele Jahre habe auch ich primär mit Lippen lesen, Themeneingrenzung, Schreibversuch oder Bildtafeln versucht die Kommunikation herzustellen. Der Gedanke einfach die Sprachfähigkeit wiederherzustellen ist mir lange Zeit nicht gekommen

Dem Patienten fehlt ja lediglich der Gasfluß durch die Stimritze. Einige Patienten schaffen es bei längerer Beatmung diesen wieder zu erzeugen. Sprechen also plötzlich trotz Beatmung. Der Anwender kann dies aber auch unterstützen. Man erzeugt einfach vorsichtig eine Leckage durch entblocken des Cuffes und mit ein wenig Übung funktioniert die Stimmbildung dann ganz gut.

Cave :


Schutzreflexe sollten vorhanden sein !

Jammerecke


Wird der Cuff nicht regelmässig entblockt ist mit Sekret oberhalb des Cuffes zu rechnen. Also Absaugbereitschaft beim entblocken. Vorbereitung des Patienten auf das unter der Beatmung hochgedrückte Sekret. Absaugen aus dem Mundraum.

Husten

Entweder durch Sekret oder durch die Leckage kann es zum Reizhusten kommen. Ggf. zunächst abbrechen und später erneut versuchen


Lumen der Trachea

Abhängig von Größe der Trachealkanülle und dem Durchmesser der Trachea kann auch bei entblockter Kanülle eine Leckage fehlen. Sprache ist nicht möglich.

In diesem Fall wird ein Sprechventil übrigens auch zur inversen Atmung führen.

Support am Respirator :

Eine temporäre Verlängerung der Inspiration bzw steigern des PEEP´s  verbessert das Sprechen durch eine höhere Leckage.

Allgemein entblocke ich eine Trachealkanülle bei fehlender subglottischer Absaugung initial immer am Respirator, so das Sekret in den Mundraum gedrückt wird.

Eine Alternative wenn auch nicht im Sinne des MPV wird übrigens hier von einer Betroffenen beschrieben:

 Sprechen mit Beatmung...

 
Kommentare (3)
Re Sprechen bei Beatmung
3 Freitag, den 24. September 2010 um 22:42 Uhr
Dirk Jahnke
Moin Joerg

Es geht hier um eine temporäre Maßnahme. Das ganze geschieht punktuell unter Beatmung. Die Art der Beatmungsform ist vollkommen unerheblich. Es muss lediglich ein Gassfluss erzeugt werden. Siehe auch Link am Ende. Dort wird separat ein Gassfluss über den Stimmbändern erzeugt, unabhängig von der Beatmung. (Aquariumpumpe an - Sprache an)

Die beste Sprachbildung erreiche ich tatsächlich durch verlängern eines BIPAP Hubes in der Inspiration. Also vollkommen entgegengesetzt zur normalen Stimmbildung.

Das PM Ventil halte ich in diesen Situationen für entbehrlich.

Ist der Patient im Moment des Kommunkikationswunsches nicht am Resprirator ist natürlich eine Phonetikkanüle mit gefensterten Inlet praktischer. Aber in meinem Arbeitsbereich erleben wir häufiger wache Patienten mit einer (noch) kurzen Spontanatemzeit. manche essen und trinken auch schon! Hängt dieser Patient am Respirator kann ich mich so einfach ohne große Umbauten mit ihm kurz verständigen. Gut für den Patienten - gut für mich
Smile

Grüße
Dirk Jahnke
Sprechen bei Beatmung
2 Freitag, den 24. September 2010 um 22:28 Uhr
Joerg
Wenn die Vorrausstzungen stimmen kann auch ein Passy Muir Sprechventil verwendet werden,
die bessere Variante währe aber wenn der Patient spontanisiert werden kann und dann bei entblockter Trachealkanüle mit Sprechaufsatz das Sprechen ermöglicht wird,
Auch gibt es die Möglichkeit eine Kanüle zu verwenden bei der verschiedene Innenkanüle entweder das Sprechen oder die Beatmung ermöglichen (von Portex)
Sprechen bei Beatmung
1 Freitag, den 24. September 2010 um 22:18 Uhr
Joerg
Zu einem sollte vorher die Schluckfähigkeit des Patienten überprüft werden (Aspirationsgefahr), der Patient sollte mit einem assistierten Beatmungsmodi beatmet sein, damit auch ein Fenster offen für das Sprechen ist und der Patient muß dies auch koordinieren können (Vigilanz und Kognitiv)

Ihren Kommentar hinzufügen

SmileCoolCrying or Very SadEmbarrassedA Smoker/Foot in mouthSadUser is an angel (at heart, at least)A Kiss/Lips Are SealedLaughingBiting one's tongue/Put Your Money Where Your Mouth IsBeen Smacked In The Mouth/Wears A Brace/My lips are sealeSurprisedSticking Out TongueConfusedWinkYelling
Ihr Name:
Betreff:
Kommentar:
  Bild, welches den Sicherheitscode enthält
Sicherheitscode:
Umfrage
O2 Gabe per Nasenbrille oder Maske - Anfeuchtung ?
 
Letzte Kommentare