24 | 10 | 2017
Hauptmenü
verwandte Artikel

heute: 17
gestern: 146
diese Woche: 163
letzte Woche: 798
dieser Monat: 2826
letzter Monat: 3651
Total: 147074
Neuste Artikel
Trigger Einmaleins Drucken
Artikel - invasive Beatmung
Geschrieben von: Dirk Jahnke   
Montag, den 04. September 2006 um 12:29 Uhr

Was ist ein Trigger ?
Wie funktioniert ein Trigger ?

Unter Trigger versteht man einen Schalter der ein Ereignis auslöst. Bei der Respiratortherapie wäre das eine Unterstützung der Spontanatmung bzw. ein kontrollierter Beatmungshub oder ein umschalten auf die Exspiration.

Man Unterscheidet Druck- und Flowtrigger.

Drucktrigger

Der Patient muss den Druck im Beatmungssystem durch Inspiration um einen eingestellten Wert (Triggerschwelle) senken. Bei diesem Vorgang wird kein Atemgas verschoben. Die eigentliche Triggerung ist für die Ventilation also eher unproduktiv!

Steht der Trigger z.B. bei 0,5 mbar, muss der Patient den Druck um mehr als 0,5 mbar senken um eine Respiratorantwort zu bekommen.

Flowtrigger

Der Respirator misst die Gasbewegung, die der Patient bei der Inspiration erzeugt. Diese entseht da der Repirator bemüht ist den eingestellten Druck zu halten. Dafür muss bei Inspiration Gas geliefert werden. Überschreitet der Gasfluss aufgrund der Inspiration des Patienten einen eingestellten Wert (Triggerschwelle) kommt es zur Antwort. Die Triggerbemühung ist also Teil der Ventilation.

Erwartungsfenster

Abhängig von der Beatmungsform und dem Respiratortyp gibt es im Beatmungszyklus Erwartungsfenster. Dieses Fenster z.B. einige Millisekunden vor der eigentlichen Maschinellen Inspiration dient der Synchronisation. Atmet der Patient kurz vor dem maschinellen Hub ein, wir der Inspirationshub des Respirators vorgezogen. Dasselbe geschied auch unter BIPAP bei neueren Gerätegenerationen am Ende der Maschinellen Exspiration. Der Patient kann den Maschinenhub vorzeitig beenden.

 
Kommentare (5)
Re:ASB
5 Dienstag, den 06. Juni 2017 um 07:46 Uhr
Dirk Jahnke
Moin Ulrike

ASB steht als Parameter für die inspiratorische Druckunterstützung. Ein ASB von 10mbar unterstützt bis zu diesem Druck die Inspiration. Umso höher der ASB, umso geringer die Atemarbeit des Patienten.

http://www.atmungbeatmung.de/alle-artikel/beatmungsformen/50-cpapasb-psv

Gruß Dirk
ASB
4 Dienstag, den 06. Juni 2017 um 07:42 Uhr
Ulrike
Was stelle ich eigentlich genau mit dem ASB ein
Re :Volumentrigger/Zeittrigger ?
3 Mittwoch, den 27. April 2016 um 14:12 Uhr
Dirk Jahnke
Moin,Moin

Volumentrigger habe ich als Begriff noch nicht wahrgenommen, aber beim Leonie2 von H&L gefunden. Da die Informationen aber recht spärlich sind kann ich nur spekulieren. Wirkt irgendwie wie eine Triggerprinzip ähnlich der Flowtriggerung. Bei überschreiten eines mit der Leckage abgeglichenen Volumens kommt es zur Schalterauslösung ?!

Zeitriggerung sollte meiner Meinung nach Zeitsteuerung sein. Der Begriff Trigger wird ja eigentlich für die Interaktion von Patient und Respirator genutzt. Interne Vorgänge in der Software des Repirators als Steuerung.

Grüße Dirk Jahnke
Beatmung
2 Mittwoch, den 27. April 2016 um 13:20 Uhr
Marion Wallner
Was ist genau ein Volumentrigger und ein Zeittrigger?
einfach mal so...
1 Donnerstag, den 09. Juli 2009 um 13:05 Uhr
???
Vielen Dank, war wirklich hilfreich Smile

Ihren Kommentar hinzufügen

SmileCoolCrying or Very SadEmbarrassedA Smoker/Foot in mouthSadUser is an angel (at heart, at least)A Kiss/Lips Are SealedLaughingBiting one's tongue/Put Your Money Where Your Mouth IsBeen Smacked In The Mouth/Wears A Brace/My lips are sealeSurprisedSticking Out TongueConfusedWinkYelling
Ihr Name:
Betreff:
Kommentar:
  Bild, welches den Sicherheitscode enthält
Sicherheitscode:
Umfrage
O2 Gabe per Nasenbrille oder Maske - Anfeuchtung ?
 
Letzte Kommentare