Eine Beatmung findet immer im positiven Druckbereich statt. Der niedrigste Druck ist der PEEP unter kontrollierter Beatmung und CPAP unter nicht unterstützter Spontanatmung. 

PEEP steht für positive end-expiratory pressure also einem positiven Atemwegsdruck am Ende der Ausatmung. 

CPAP dagegen bedeutet Continuous Positive Airway Pressure. Beschreibt also einen positiven Atemwegsdruck in jeder Phase der

(Spontan)Atmung. Normalerweise würde der Atemwegsdruck um den Atmosphärendruck 0 unter Inspiration fallen und unter Exspiration steigen. Unter CPAP reagiert ein Gerät und hält den Druck durch einen Gasflow stabil bei z.B. 5 mbar. 

Durch einen PEEP oder CPAP-Therapie erhöhe ich die Atemlage also die FRC.  Der PEEP hält die Lunge offen bzw mobilisiert auch Bereiche mit Dysatelektasen. Zusätzlich schient er instabile / kollaptische Atemwege.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren