Das Atemzeitverhältnis beschreibt das Verhältnis von In - zu Exspiration. Beatme ich mit einer Atemfrequenz von 10 benötigt jeder Atemzyklus 6 Sekunden (60 sek / 10 AF).  Einfach ist es wenn der Anwender lediglich eine Inspirationszeit (tinsp) einstellt. Liegt diese bei 2 Sekunden bleiben 4 Sekunden für die Exspiration. Das I:E beträgt 2:4 Sekunden oder umgerechnet 1:2. Die kürzere Zeit wird immer als 1 angeben. Mit krummen Zahlen wird der Rechenweg natürlich komplizierter. Moderne Respiratoren geben aber das I:E bei Veränderung der Beatmungszeiten oder die Beatmungszeiten bei Veränderung des I:E ´s an. Unter Spontanatmung liegt das I.E bei ca. 1:1,5 - 1:2. Die Beatmungszeiten sollten anhand der Flowkurve ,die in und Exspiratorisch möglichst auf 0 zurücklaufen sollte, angepasst werden. 

Eine Beatmung mit einem s.g. gekippten I:E von 2:1 bezeichnet man als inverse ratio ventilation. Ein Beispiel für eine noch weiter gekipptes I:E von 5:1 oder mehr ist die airway pressure release ventilation (APRV) ,die eher selten eingesetzt wird und hier nur kurz wegen der extremen Einstellungen erwähnt wird. APRV wird z.B. im Rahmen des Weanings eingesetzt. Ziel ist es den Patienten auf einem Druckniveau spontan atmen zu lassen und durch den kurzen Druckabfall bei der CO2 Elimination zu unterstützen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren